Sie haben unschöne Dellen oder Beulen an Ihrem Fahrzeug durch einen Parkschaden, Hagelschaden oder Vandalismus? Wir sind die Spezialisten für das Ausbeulen ohne Lackieren mit der Smart Repair Methode in Berlin & Brandenburg.

Sie haben unschöne Dellen oder Beulen an Ihrem Fahrzeug durch einen Parkschaden, Hagelschaden oder Vandalismus? Wir sind die Spezialisten für das Ausbeulen ohne Lackieren mit der Smart Repair Methode in Berlin & Brandenburg.

 Hagelschadenreparatur

 Parkdellenreparatur

Leasingaufbereitung

Mobiler Service

Berlin & Brandenburg


Die Vorteile: Kostenersparnis von bis zu 70% der Originallack bleibt erhalten. Unsichtbare Wiederherstellung des Ur-Zustandes anerkannte Reparaturmethode bei Versicherungen kurze Reparaturdauer 
umweltschonend. 
Lassen Sie Ihren Schaden ganz unkompliziert und unverbindnlich von uns begutachten.
Sie bekommen nach der Begutachtung direkt ein unverbindliches Angebot für Ihren Fahrzeugschaden. Sie können uns auch gerne eine Mail mit Ihrem Schaden zusenden, wir melden uns dann umgehend bei Ihnen zurück. Transparente Preisgestaltung und kompetente Beratung sind unsere Stärken 

 

Dellenentfernung ab 59€
 

 

Mittlerweile gibt es viele Anbieter für lackschadenfreie Ausbeultechnik. Doch ohne die fachliche Ausbildung kann der Versuch einer  Reparatur im Desaster enden. Lassen Sie eine fachgerechte Reparatur kein zufall sein!

Rufen Sie uns an!

015225909005

Die Geschichte der Ausbeultechnik

Oskar Flaig begann Anfang der 50er Jahre als Schlosser bei Mercedes. Seine Aufgabe war es, insbesondere die Ausstellungswagen von Mercedes lackierseitig zu betreuen. Beschädigungen, Kratzer im Lack und kleine Dellen, die vom Publikum verursacht wurden, mussten nachts lackiert werden, damit die Fahrzeuge am nächsten Tag wieder in einem einwandfreien Zustand waren.

Federstahl für die Herstellung von Richteisen

1960 kam dann der Durchbruch: Auf der Messe "International Motor Sports Show" in New York hatte Flaig eine kleine Delle mit einem Hammerstiel gedrückt, um diese mit weniger Spachtel lackieren zu können. Nach dem Ausdrücken sah das Ergebnis jedoch schon perfekt aus. Das war die Geburtsstunde der "Ausbeultechnik ohne Lackieren". Wieder zu Hause, entwickelte Oskar Flaig unter primitiven Umständen weitere Werkzeuge aus Hammer- und Besenstielen, Schraubenziehern, Nageleisen und abgewinkelten Flacheisen. Schnell stellte er fest, dass sich vor allem Federstahl besonders für die Herstellung von Richthaken und -eisen eignete und verfeinerte die Technologie weiter.

Schulungen in Deutschland, USA und England

Mit großem Engagement schulte er Mitarbeiter im Werk Sindelfingen, wurde dafür 1962 zum Werkmeister befördert, und von seinen Kollegen respektvoll als Goldflaschner bezeichnet. In den 70er und 80er Jahren führte er zahlreiche Schulungen in allen Werksniederlassungen in den USA und in England durch. 

Von den USA aus kam die Ausbeultechnik über Italien dann zurück nach Europa. Italienische Handwerker eigneten sich entsprechende Kenntnisse an und zogen den Hagelschäden in Italien und Österreich, später auch in Deutschland hinterher. In Deutschland wurde diese Technologie lange geheim gehalten und erst verbreitet, als Ausbeultrupps aus Italien in den deutschen Markt drängten. 

Ausbeulen hilft der Umwelt und dem Geldbeutel

Die Ausbeultechnik ohne Lackieren wird bei jedem Automobilhersteller der Welt angewandt. Während die Automobilhersteller Milliarden von Euro eingespart haben, blieben der Umwelt unzählige Tonnen Emissionen und Abfälle erspart. Dr. Wolf-Henning Hammer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Ausbeultechnik und Hagelinstandsetzung e.V. (BVAT), sagt: "Dies ist der Verdienst von Oskar Flaig, der 1987 als Werksmeister bei Mercedes in Pension ging, und dem es gilt, ein gebührendes Andenken zu bewahren.

* Kennzeichnet erforderliche Felder